Was tun, wenn die Rechtsschutzversicherung
gekündigt hat?

Immer wieder werden wir gefragt, was passiert, wenn die Rechtsschutzversicherung in einem laufenden Verfahren gekündigt hat oder kündigt, wenn eine Deckungszusage erteilt wurde. Ist mein Fall dennoch versichert? Zahlt meine Rechtsschutzversicherung trotzdem oder muss ich die Kosten ab jetzt selbst übernehmen? Diese Probleme beschäftigen die Mandanten. Deswegen beantworten wir grundsätzliche Fragen zu diesen Themen in diesem Artikel. Zu anderen Fragen und um die Rechtsschutzversicherung und Kosten eines Rechtsanwalts lesen Sie hier.

Kann mir die Rechtsschutz-
versicherung einfach so kündigen?

Die Rechtsschutzversicherung kann Ihnen kündigen, wenn Sie z.B. zwei Fälle in einem Versicherungsjahr melden. Das kann schon mal vorkommen, wenn man neben dem Arzthaftungsfall beispielsweise auch noch Schwierigkeiten mit der Unfallversicherung, der Berufsunfähigkeitsversicherung oder dem Arbeitgeber hat und dafür ebenfalls einen Rechtsanwalt benötigt.

Muss ich jetzt für die Kosten selbst aufkommen, wenn die Rechtsschutzversicherung mir gekündigt hat?

Die Antwort ist ein klares NEIN! Wenn die Rechtsschutzversicherung bereits eine Zusage erteilt hat, zahlt sie auch weiterhin für alle Kosten. Auch wenn es ggf. dann vor Gericht geht oder in die nächste Instanz geht. Denn der Fall wurde vor Kündigung gemeldet und fällt somit in den versicherten Zeitraum. Nur Fälle, die nach Ablauf der Versicherung gemeldet werden, fallen nicht mehr unter Versicherungsschutz.

Fachanwalt Christoph Mühl Mainz

Welche Möglichkeiten habe ich nach der Kündigung durch die Rechtsschutzversicherung?

Nach der Kündigung können Sie entweder eine neue Versicherung abschließen, die sich dann an die alte Versicherung lückenlos anschließt. Hier können sich Wartezeiten ergeben, die es auszuschließen gilt. Alternativ können Sie probieren, mit Ihrer Rechtsschutzversicherung in Kontakt zu treten und ihr z.B eine höhere Selbstbeteiligung anbieten. So behalten Sie die Versicherung und müssen keine neue abschließen. Wenn die Rechtsschutzversicherung Ihnen also ausnahmsweise gekündigt hat, ist das kein Grund zur Sorge.

  • Ihr Fall bleibt weiterhin versichert.

  • Sie müssen keine Kosten selbst tragen.

  • Die Kündigung wirkt sich nur zukünftige Fälle aus.

Zusammenfassung

Wenn die Rechtsschutzversicherung Ihnen gekündigt hat, kommen in einem laufenden und schon gemeldeten Rechtsschutzfall in der Arzthaftung keine Kosten auf Sie zu. Der Fall war versichert und bleibt trotz Kündigung versichert. Die Kündigung hat lediglich auf neue Fälle Auswirkung, die Sie nach Ablauf der Versicherungszeit melden.

Vorher war ich mir unsicher, weil meine Rechtsschutz gekündigt hat. Jetzt bin ich beruhigt. Danke für diesen guten Beitrag.

Yusuf Akbulut

Genau das ist mir auch passiert. Meine Versicherung hat mir beim zweiten Fall gekündigt und ich wusste nicht, woran ich bin. Habe das gemacht, wie sie empfehlen und die Selbstbeteiligung raufgestuft. Alles läuft weiter wie gehabt. Danke!

Peter Kleinert
Your Content Goes Here
Your Content Goes Here, Your Content Goes Here
5,00 / 5

Haben Sie noch Fragen zu diesen Thema oder weiteren Themen?

Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren
Danke für Ihre Nachricht. Sie wurde erfolgreich zugestellt.
Leider gab es einen Fehler. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Lesen Sie mehr.

Sie brauchen einen engagierten Fachanwalt?

Bei uns sind Sie in guten Händen. Überzeugen Sie sich selbst.

Kostenlose Beratung